Über die Geduld

Man muss den Dingen
die eigene, stille
ungestörte Entwicklung lassen,
die tief von innen kommt
und durch nichts gedrängt
oder beschleunigt werden kann,
alles ist ausgetragen – und
dann gebären.

Reifen wie der Baum,
der seine Säfte nicht mehr drängt
und getrost in den Stürmen des Frühlings steht,
ohne Angst,
dass dahinter kein Sommer
kommen könnte.

Er kommt doch!

Aber er kommt nur zu den Geduldigen,
die da sind, als ob die Ewigkeit
vor ihnen läge,
so sorglos, still und weit…

Man muss Geduld haben

Mit dem Ungelösten im Herzen,
und versuchen, die Fragen selber lieb zu haben,
wie verschlossene Stuben,
und wie Bücher, die in einer sehr fremden Sprache
geschrieben sind.

Es handelt sich darum, alles zu leben.
Wenn man die Fragen lebt, lebt man vielleicht allmählich,
ohne es zu merken,
eines fremden Tages
in die Antworten hinein.

Rainer Maria Rilke

Süße Quarkküken-zum nachbacken wärmstens empfohlen!

Liebe Familien,

die Tage wurden kälter und das Stimmungsbarometer sank bei uns zu Hause. Die Eltern wussten sie mussten, wollten aber auch nicht so richtig an die frische Luft. Die Kinder offenbarten den totalen Widerstand. Jeder wollte seine Ruhe, seinen Raum oder endlich wieder einen Spielpartner auf Augenhöhe- alles nicht möglich. Folglich Gequengel, Gebrülle, distanziertes Schweigen und zu allem Überfluss ein Armbruch meiner Tochter (zu Hause gibt es ja schließlich die meisten Unfälle).
Was nun? Was hilft?
Seelenfutter!!!
Wir machten uns daran ein Rezept von Kitachefkoch Torsten nachzubacken und können es Ihnen für gute und schlechte Tage und natürlich für Ostern wärmstens empfehlen.

So geht`s:

Teig
400g Mehl
20g Backpulver
200g Quark
1 Ei
100ml Öl
50ml Milch
75g Zucker
1 Vanillezucker
1 Orange (Abrieb)
1 Prise Salz

zum Bestreichen und Wälzen
50g Butter
50 g Zucker
1 Vanillezucker

Backzeit 10 min bei 180 Grad (Ofen vorheizen)

Alle Zutaten in einer Rührschüssel geben und zu einem glatten Teigball verarbeiten.
Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche auf ca. 1 cm ausrollen.
Mit einem Förmchen ausstechen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.
Im Ofen – bis sie goldgelb sind – backen.
Die Butter schmelzen und die Quarkküken damit bestreichen.
Anschließend den Zucker und Vanillezucker mischen und die Küken darin wälzen.
Zum Schluss abkühlen lassen und aufessen.

Schreibt den Osterhasen Hanni Hase…

Liebe Familien,
schon auf unserem Wintermarkt im Kiez Zentrum Villa Lützow kamen wir zusammen, um dem Weihnachtsmann einen Brief zu schreiben oder ein Bild zu malen.
Und ein Zeitungsartikel macht mich nun darauf aufmerksam, dass auch der Osterhase ein eigenes Osterhasenpostamt hat und die Kinder dazu einlädt ihm zu schreiben.

Denn trotz Corona Krise gilt nach wie vor das Versprechen:
Wer dem Osterhasen Hanni Hase unter der Adresse am Waldrand 12 in 27404 Ostereistedt schreibt, der bekommt garantiert vor dem Fest eine Antwort. Die Briefe sollen allerdings bis zum 6.April im Osterpostamt eintreffen und mit einem Absender(!) versehen werden.

Also, liebe Kinder, der Osterhase wartet auf Euer Bild oder auf Euren Brief.
Meine Tochter hat sich auch gleich an die Arbeit gemacht.

Herzliche Grüße,
Christine Rieth

An alle Familien mit Schulkindern

Liebe Eltern,
das Schreiben des französischen Bildungsministers an alle Eltern schulpflichtiger Kinder, spricht vielen Familien aus den Herzen, daher möchte ich diesen Text auch mit Ihnen hier teilen:

Schreiben des französischen Bildungsministeriums an alle Eltern (translated by Google):

Liebe Eltern mit schulpflichtigen Kindern,

möglicherweise neigen Sie dazu, einen minutengenauen Zeitplan für Ihre Kinder zu erstellen. Sie haben große Hoffnungen auf stundenlanges Lernen, einschließlich Online-Aktivitäten, wissenschaftlichen Experimenten und Buchberichten. Sie beschränken die Technologie, bis alles erledigt ist! Aber…

Unsere Kinder haben genauso viel Angst wie wir jetzt. Unsere Kinder können nicht nur alles hören, was um sie herum vor sich geht, sondern sie spüren auch unsere ständige Anspannung und Angst. Sie haben so etwas noch nie erlebt. Obwohl die Idee, 4 Wochen lang nicht zur Schule zu gehen, großartig klingt, stellen sie sich wahrscheinlich eine lustige Zeit wie Sommerferien vor. Jedoch nicht die Realität; zu Hause gefangen zu sein und ihre Freunde nicht sehen zu können.

In den nächsten Wochen werden die Verhaltensprobleme Ihrer Kinder zunehmen. Ob es Angst, Wut oder Protest ist, dass sie die Dinge nicht normal machen können – es wird passieren. Sie werden in den kommenden Wochen weitere Anfälle, Wutanfälle und oppositionelle Verhaltensweisen sehen. Dies ist normal und kann unter diesen Umständen erwartet werden.

Was Kinder jetzt brauchen, ist sich wohl und geliebt zu fühlen. Fühlen, dass alles gut wird. Und das könnte bedeuten, dass Sie Ihren Zeitplan auseinander reißen und Ihre Kinder ein bisschen mehr lieben. Kekse backen und Bilder malen. Spielen Sie Brettspiele und schauen Sie sich Filme an. Machen Sie gemeinsam ein wissenschaftliches Experiment oder finden Sie virtuelle Ausflüge in den Zoo. Schnappen Sie ich ein Buch und lesen Sie gemeinsam als Familie. Kuscheln Sie sich unter warme Decken und tun Sie nichts.

Machen Sie sich keine Sorgen, dass ihre Leistungen abfallen. Jedes Kind ist in diesem Boot und alles wird gut. Wenn wir wieder im Unterricht sind, werden wir alle den Kurs neu bestimmen und sie dort treffen, wo sie sind. Lehrer sind Fachexperten!
Wählen Sie nicht die Kämpfe mit Ihren Kindern, weil sie nicht rechnen wollen. Schreien Sie Ihre Kinder nicht an, weil sie dem Programm nicht folgen. Setzen Sie keine 2 Stunden Lernzeit ein, wenn sie sich dagegen wehren.

Wenn ich Ihnen eines mitgeben kann, dann ist es das Folgende: Am Ende wird die psychische Gesundheit unserer Kinder wichtiger sein als ihre akademischen Fähigkeiten. Und was sie in dieser Zeit fühlten, wird ihnen noch lange erhalten bleiben, nachdem die Erinnerung an das, was sie in diesen vier Wochen getan haben, längst verschwunden ist. Denken Sie jeden Tag daran.

Bleiben Sie gesund!

Liebe Kinder, malt einen Regenbogen…

Liebe Familien,

ich melde mich wieder mit Neuigkeiten von der Selbstexperiment Front.
Für Alle, die es noch nicht mitbekommen haben. Ich werde als Mutter einer 6 Jährigen und eines 2 Jährigen regelmäßig die zahlreichen Angebotsideen, die uns als Eltern täglich erreichen, punktuell testen und stelle Sie Ihnen zur Verfügung.
Heute widmete ich mich dem Aufruf des Kindervereins e.V. Ottokar, unserem Nachbar im Heinrich Heine Viertel, der lud die Kinder zur folgender Idee ein:
Liebe Kinder,

zeichnet einen großen Regenbogen entweder direkt auf Papier oder direkt an ein Fenster.
Alle Kinder in Deutschland sollen einen Regenbogen ins Fenster kleben, damit man so andere Kinder beim Spazierengehen grüßt.
Außerdem macht ein Spaziergang mit Suchen und Entdecken doch gleich viel mehr Spaß, oder?
Also ran an die Stifte, den Malkasten oder was ihr sonst so findet und zeichnet euren Regenbogen!

Umgesetzt haben wir das mit Fenstermalfarben (Blami Chalk Markers), die ich zufällig vor einigen Wochen im Internet bestellt habe (diese sind auch immer noch zu haben und haben gehalten, was sie versprechen: denn man kann diese auch für viele andere Oberflächen nutzen, wie Plastik, Porzellan, Tafel etc.). Vor allem für das Schreiben und Zeichnen sind diese gut, zum Ausmalen eher weniger.
Eingeleitet habe ich die Idee mit einer Schulstunde für meine Große. Heute war zunächst Kunst an der Reihe (also Regenbogen für andere Kinder malen), später haben wir an den Kinderzimmerfensterscheiben auch noch Rechnen und Schreiben geübt.
Volltreffer für diese Altersgruppe. Der Kleine läuft immer mit Freude mit. Auch wenn es Beschwerden von meiner Tochter hinsichtlich des Krickel Krakel gab.
Und gleichzeitig ist es schön für andere Kinder einen Regenbogen zu malen und sich in dieser Zeit erkennen zu geben.
Mit diesen Stiften werden wir aber sicherlich noch das ein oder andere Projekt beginnen.

Mittlerweile sind wir seit 10 Tagen weitestgehend abgeschnitten von anderen Kindern, Nachbarn oder Bekannten/Freunden.
Und neben vielen Dingen, die sicherlich herausfordernd sind, so habe ich meine Kinder noch nie so viel miteinander spielen gesehen (heißt aber auch, dass ich sie auch selten so viel brüllen gehört habe). Die Geschwisterbeziehung gestaltet sich, wo so viele gleichaltrige Spielfreunde wegfallen, nochmal ganz neu.
Wie ist es bei Ihnen? Beobachten Sie ähnliches wie ich? Habe Sie eine Idee, die hier vorgestellt werden sollte?
Rufen Sie an! Schreiben Sie uns!
Liebe Grüße,
Christine Rieth

Knete selber machen

Liebe Familien,

die Welt steht Kopf!
Und vielleicht wurden Sie, ähnlich wie ich als Mutter von einem 2 Jährigen und einer 6 Jährigen, mit zahlreichen Ideen, Empfehlungen und Ratschlägen zur neuen Familiengestaltung bombardiert.
Ich habe mich dieser Fülle von Ideen nun gewidmet und werde Ihnen regelmäßig ein einzelnes Angebot vorstellen, welches im Selbstexperiment zu Hause erprobt wurde.

Heute:
Knete selber machen

Zutaten:
400 g Mehl
200 g Salz
2 EL Zitronensäure
500 ml kochendes Wasser
3 EL Speiseöl
Lebensmittelfarbe

Bei dem Zusammenmischen der Zutaten brauchen Sie keine Reihenfolge einhalten. Wichtig ist nur, dass Sie wirklich kochendes Wasser nehmen. Das Ganze per Hand durchkneten. Wenn die Knetmasse fertig ist, kann mit den Färben begonnen werden.

Ich hatte nicht mal Zitronensäure, aber auch ohne ging alles glatt. Die Kinder haben beim zusammenmischen geholfen und es war wider Erwarten ein großes Knetvergnügen.
Wärmstens weiter zu empfehlen als kleines Highlight für zwischendurch.

Und eines noch:
Ich weiß nicht, wie es Ihnen geht, aber vielleicht ist Ihre Stimmung ähnlich wellenhaft wie meine. Von Kopf in den Sand stecken über Angst und Sorge hin zu Genuss der Verlangsamung bis zu mehr Zeit mit den Kindern fernab aller Institutionen.

Was beschäftigt Sie? Welche Fragen tauchen auf? Sind Sie in Not?

Wir würden gerne mit Ihnen in Kontakt bleiben.
Lassen Sie uns wissen, wie es Ihnen geht und was Sie brauchen.
Schreiben Sie uns und oder rufen Sie einfach an,

herzliche Grüße und bleiben Sie gesund,
Christine Rieth

#WirBleibenZuhause. Helfen Sie mit, das Coronavirus zu stoppen!

Zum Schutz der Gemeinschaft bleibt das Familienzentrum aufgrund der aktuellen Situation bis zum 19.04.2020 für den Besuchsverkehr geschlossen. Wir hoffen sehr, dass wir unsere Türen bald wieder für Sie öffnen können und halten Sie diesbezüglich auf dem Laufenden.

Trotz der Schließung unseres Hauses wollen wir Sie unterstützen – auch wenn es im Moment nur telefonisch oder via Mail möglich ist.
Deshalb haben wir telefonische Sprechzeiten für Sie eingerichtet:
Unsere Familien-, Erziehungs- und Paargespräche sind jeweils am Montag und Mittwoch von 10.00 bis 12.00 Uhr oder vereinbaren Sie einen individuellen Termin.

Bleiben Sie bei guter Gesundheit.
Es grüßt Sie herzlich,
Ihr Familienzentrums Team

Neu ab dem 21.1.2020: Spielecafé mit San

Im winterliche Treiben freuen wir uns um so mehr, Euch unser neues Angebot präsentieren zu dürfen. Ab dem 21.1. wird im Familienzentrum jeden Dienstag ab 16:30 Uhr ein offenes Spielecafé mit San für Kinder bis 6 und ihre Eltern stattfinden. Hier können Eure Kinder den Raum erkunden, spielen, neues entdecken. Für die Eltern steht ein guter Kaffee bereit. San ist diplomierte Kleinkindpädagogin, war jahrelang Krippenleitung im Friedrichshain, schult derzeit um auf das Tischlerhandwerk, kann den besten Kaffee der Welt und unglaublich gut zu hören. Was für eine Bereicherung in unserem Team! Kommt einfach vorbei!

Hello 2020!

Liebe Kiez-Familien,

wir hoffen Ihr seid vorzüglichst gerutscht und hattet erholsame Feiertage mit leuchtenden Kinderaugen.
Wir wünschen Euch ein frohes und gesundes neues Jahr!

Wir sind nun endlich online und freuen uns Euch virtuell über alle Neuerungen und laufende Veranstaltungen zeitnah informieren zu können.

Einen guten Start ins neue Jahrzehnt Euch allen!